Bio Feigenhof
Am Himmelreich 325
1110 Wien/Kaiserebersdorf
Mobil: +43 (0)664/422 44 80
Tel./Fax: +43 (0)1/3187074
Email: bio@feigenhof.at
 
Öffnungszeiten
Freitag:14:00 - 18:00
Samstag:10:00 - 17:00
 

Saison März - Ende Dezember
Bio-Topfkräuter, Feigenbäume
und Bio-Frischgemüse

 

Frische Feigen
Juli - Oktober

regional & nachhaltig

 

Der Biofeigenhof ist Mitglied der Slow-Food-

Bewegung und der Genussregion Österreich/Wien

 


Slow Food (wörtlich: langsames Essen) ist ein Begriff, der für genussvolles, bewusstes und regionales Essen geprägt wurde und eine Gegenbewegung zum Trend des uniformen, globalisierten und genussfreien Fast Food bezeichnet. Die ursprünglich aus Italien stammende Bewegung bemüht sich um die Erhaltung der regionalen Küche mit heimischen pflanzlichen und tierischen Produkten und deren lokale Produktion. Darüber hinaus versteht sich der Verein als Lobby für Geschmack, aber auch für regional angepassten und ökologischen Anbau, für den Erhalt der Biodiversität und der kulinarischen Kulturen.

 

 


Die Genussregionen Österreich heben gezielt die Bedeutung landwirtschaftlicher, regionaler, kulinarischer Spezialitäten durch Schaffen einer unverwechselbare Marke und verknüpfen mit verarbeitenden Betrieben, der Gastronomie und den Konsumenten.

 

 

 

 


Warum wir biologisch produzieren..

Unser Ziel ist die Erzeugung von energetisch hochschwingenden Lebensmitteln, mit großem Respekt vor der Erde durch eine natur- und umweltverträgliche Anbauweise. Mitten im Wiener Intensivgemüseanbaugebiet wird am Feigenhof nach biologischen Grundsätzen gewirtschaftet. Zertifiziert und kontrolliert durch die Austria Bio Garantie, nach EU-Bio-Verordnung 834/2007 für ökologischen Landbau.


Unsere Richtlinien in der Pflanzenproduktion

Unser Bio-Saatgut stammt von der Firma ReinSaat und der Arche Noah. Wir verwenden samenfeste Sorten, von denen wir auch selber Saatgut abnehmen. Diese teils alten Sorten sind gut an unsere Standortbedingungen angepasst, robust und widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge. Sie überstehen auch widrige Witterungseinflüsse besser.


Jungpflanzenzucht

Unsere Gewächshäuser werden nicht geheizt, sondern erwärmen sich bei Sonnenschein durch den Glashauseffekt. Wärmebedürftige Pflanzen vermehren und überwintern wir in unserer Verkaufs- und Präsentationshalle. Wir verzichten zum Schutz der Moore weitgehend auf Torf.


Pflanzenernährung

Wir arbeiten ohne Verwendung leicht löslicher Mineraldünger; gedüngt wird bei uns mit Kompost, Steinmehl und organischen Düngern. Kompost fördert das Bodenleben wozu auch der Regenwurm, Bakterien und Pilze gehören. Durch die Tätigkeit des Bodenlebens können wir viel an mechanischer Bodenbearbeitung einsparen. Außerdem sind Pflanzen auf richtig mit Kompost versorgten Böden vor Schädlingen und Krankheiten besser geschützt (Suppressionsfähigkeit des Bodens).

Aktives Bodenleben schließt im Gleichklang mit dem Pflanzenwachstum die Nährstoffe aus dem Boden für ein optimales Pflanzenwachstum auf. Daher bekommen die Pflanzen im jeweiligen Entwicklungsstadium die optimale Nährstoffversorgung und es kommt zu keinem Luxuskonsum. In der herkömmlichen Landwirtschaft birgt dieser Luxuskonsum eine große Gefahr in sich: Er führt zu Krankheits- und Schädlingsanfälligkeit, geringer Lagerfähigkeit, und die innere Qualität der Ernteprodukte leidet.

Im biologischen Anbau steht innere Qualität vor Quantität.


Weitgestellte Fruchtfolge

Unsere Gemüse wachsen jedes Jahr an einer anderen Stelle. Da Pflanzen die Nährstoffe in unterschiedlichen Mengen benötigen, ist der Nährstoffentzug nicht einseitig. Außerdem ist es entscheidend, den Schädlingen und Krankheiten keine Nahrungsgrundlage zu bieten.


Mischkultur

Wie beim Menschen gibt es auch Pflanzen, die sich lieben und solche, die sich hassen. Wir legen großes Augenmerk darauf, nur Pflanzen nebeneinander zu setzen, die sich lieben. Die Pflanzen fördern sich dann bei der Nährstoffaufnahme und schützen sich gegenseitig vor Schädlingen und Krankheiten (Allelopatie).


Artenvielfalt

Bei uns wachsen Gemüse, Obst, Kräuter und Blumen nebeneinander. Dadurch stellt sich ein Biologisches Gleichgewicht ein, das an Stabilität mit der Anzahl der heimischen und standortgerechten Arten zunimmt.


Keine giftigen (chemisch-synthetischen) Pflanzenschutzmittel

Aufgrund der ausgeglichenen Ernährung durch Kompost, der Verwendung robuster und widerstandsfähiger Sorten, einer weitgestellten Fruchtfolge, Mischkultur, einem stabilenBiologischen Gleichgewicht, durch Artenvielfalt sind keine giftigen (chemisch-synthetischen) Pflanzenschutzmittel notwendig. Falls trotzdem ein Schädling überhand nehmen sollte, fördern wir die natürlichen Gegenspieler, setzen Nützlinge der Firma Biohelp aus, oder verwenden im Bioanbau zugelassene Methoden, um das biologische Gleichgewicht wieder herzustellen.


Keine gentechnisch veränderten Pflanzen und Organismen

Natürlich verwenden wir keine gentechnisch veränderten Pflanzen und Organismen. Die Folgen und Risiken, die von der Anwendung der Gentechnik in der Landwirtschaft ausgehen, sind nach wie vor nicht abschätzbar.


Gesundheit für Körper, Geist und Seele!

Eure Lebensmittel sollen Eure Heilmittel sein.
Eure Heilmittel Eure Lebensmittel.
Hippokrates

 

Die Pflanze produziert zur Abwehr ihrer Krankheiten und Schädlinge Abwehrstoffe, sogenannte sekundäre Pflanzeninhaltstoffe. Ihr Anteil ist in Bioprodukten um 10-50% höher als in konventionellen Nahrungsmitteln. Sekundäre Pflanzenstoffe schützen vor Krebs und stärken das Immunsystem. Außerdem regulieren sie den Blutdruck und wirken hemmend auf Bakterien. Eine einfache Faustregel: 5 x Obst und Gemüse am Tag und Sie nehmen ausreichend von den versteckten Wundermitteln der Natur zu sich.


Übrigens: Bio schmeckt besser

Durch die respektvolle und nachhaltige Art der Lebensmittelerzeugung weisen die Endprodukte eine hohe Lebensmittelqualität und Lebensenergie auf.

Bei der Zubereitung sollten Sie auf die Erhaltung der Lebensenergie achten. Je frischer und kürzer gekocht die Lebensmittel werden, desto mehr Lebensenergie nehmen Sie auf.


Natürlichkeit ist auch bei JOSEPH BROT groß geschrieben

In unserer "Brot Ecke" gibt es auch Bio und Natürlichkeit pur - wir kaufen nur hochwertiges Bio Brot zu. Das beginnt bei JOSEPH BROT mit der Auswahl der richtigen Zutaten, die natürlich alle 100% biologisch sein müssen, und reicht bis zur Verarbeitung. Mit viel Liebe zum Handwerk. Denn wer das beste Brot und Gebäck herstellen will, muss natürlich auch seine Hände einsetzen.

Lesen Sie mehr über JOSEPH.

 

 

Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden. Einmal pro Monat verschicken wir per Email aktuelle Angebote, saisonale Empfehlungen und viele weitere nützliche Informationen.
 
Selbstverständlich geben wir Ihre Daten nicht weiter, und sie können jederzeit das Newsletter Abonnement wieder abmelden.
Anrede: Frau   Herr
Name:
Email:
  Anmelden >>
Newsletter Anmeldung
Ökologischer Anbau   Biologischer AnbauAnfahrt Downloads Impressum Kontakt Find us on Facebook