PROJEKTE

ca. 1500 Privatgärten in Wien, Niederösterreich, Tirol, Kärnten, Burgenland, Deutschland und der Schweiz

 

Gutshöfe im Marchfeld, z.B. Solofino Spargelhof in Raasdorf

 

Ortsbegrünungen in Großenzersdorf, Gemeinde Matzen, Raasdorf und Haaringsee

 

Dachterrassen, z.B. Hotel Ambassador in der Wiener Innenstadt, Top off Vienna-Hohe Warte, 1190 Wien

 

Wintergartenprojekt für André Heller

 

Geriatriezentren in Wien und Kärnten für Firma "Wie daham" -

Pflegeheime Wien Brigittenau-Meldemannstraße

  Wien Donaustadt-Ziegelhofstraße

Wien Simmering-Seniorenschlössel

Wien Atzgersdorf-Scherbangasse

Klagenfurt-Sterneckgasse

Klagenfurt-St.Peter

 

Ausstellungsgelände und Schaugärten

 

Zwergenpark in Gurk 1992-93

 

Niederösterreichische Landesausstellung in Semmering 1992

Firma Quester Baustoffhandel, Filiale Langenzersdorf 1999

Giardino e casa Terracotta Schaugelände Breitenfurt 1998

Botanica - Stadthalle Wien 1997

Botanica - Stadthalle Wien 2000 Swarovski - Kristall Energieplatz

Präsentationen für Wiener, Niederösterreichische und Kärntner Gärtnerinnungen.

 

Öffentliches Projekt: Donaustädter Energiegarten-Wasser Kristall Energieplatz


 In den Blumengärten Hirschstetten entstand 2007 mit dem Wasser-Kristall-Energiegarten ein nach Feng-Shui Prinzipien konzeptierter Ort der Harmonie.


Aufraggeber: MA 42 Stadtgartenamt


Lage: Blumengärten Hirschstetten, 1220 Wien, Quadenstraße 15


Telefon: (+43 1) 4000-42110


Ansprechperson: Robert Fahsl, post@ma42.wien.gv.at


Öffnungszeiten: Mitte Mai bis Mitte Oktober, Donnerstag bis Sonntag 10-18 Uhr, Eintritt frei!

Dieser 500 Quadratmeter große Wasser-Kristall-Energiegarten ist die weiterentwickelte Form eines

Feng-Shui-Gartens, entworfen 2003 von Ing. Ursula Kujal, detailentwickelt vom Atelier Landschaft,

unter Leitung des Landschaftsarchitekten Prof. Ing. Sepp Kratochwill.

 

 

Seine Tetraedergestalt symbolisiert die Kristallstruktur und harmonisiert bei Menschen Gefühle und

damit Yin/Yang-Kräfte. Im Zentrum ein Brunnen aus Edelstahl, mit einer Gralsschale von drei Metern Durchmesser. Aus ihrem Mittelpunkt steigt ein kristallgefüllter gläsener Zylinder, von Wasser umspült.

Die umrahmenden Pflanzbeete in Form von Lotuskelchen spiegeln die Kraft des Wassers sinnbildlich.

Die Rosenpflanzung hingegen steht für die Marienqualität freudvoll-leidvoll-glorreich. 

Der äußere Baumkreis als Schutz des Gartens, repräsentiert mit 15 die heilige Zahl der Ischtar,

einer mytologischen Gestalt aus Babylon. Die Kirsche, ein typisch weiblicher Baum,

ist Ausdruck von Fruchtbarkeit, Geburt und Freude.

Das Herzstück des Donaustädter Energiegartens langsam betreten, hilft Menschen zu sich Selbst zu kommen,

zu seinen Gefühlen und damit zu seiner persönlichen Ankunft - zu seiner Seelenbestimmung.

Drei Trinkbrunnen spenden energetisiertes Wasser, nach dem oberösterreichischen Naturforscher Prof.

Viktor Schauberger (1885-1958).